Unterricht & Beritt

Unterricht
Mein Reitunterricht ist an den Grundsätzen der Klassischen Dressur orientiert, die ich in Form einer ganzheitlichen Reitweise vermittle.

Was meine ich mit dem Begriff „ganzheitlich“?

Mir ist es wichtig, dass nicht nur das Pferd und seine Bewegungsabläufe verstanden werden, sondern auch wahrgenommen wird, was beim Reiten im eigenen Körper geschieht.
Nur so ist es möglich zu begreifen, welches die wahren Regeln im reiterlichen Zusammenspiel von Pferd und Mensch sind.
Auf diese Weise können wir uns außerdem der Verantwortung bewusst werden, die das Reiten mit sich bringt, und zwar das Pferd schonend und respektvoll zu gymnastizieren, denn:

Die Dressur ist für das Pferd da, nicht das Pferd für die Dressur."
 
Dressur ist eigentlich nichts anderes als die Summe einer gesunden Pferdeausbildung, die das Pferd nun mal braucht, wenn es ein Reitergewicht zu tragen hat.
Takt, Losgelassenheit, Anlehnung, Schwung, Geraderichtung, Versammlung – das sind seit jeher ihre Grundpfeiler.

Folgen wir der Ausbildungsskala, nutzen wir die Möglichkeit, uns eines äußerst gut durchdachten und fundierten Trainingssystems zur Stärkung von Bewegungsapparat und Psyche des Pferdes zu bedienen
Ziel meines Unterrichts ist es zunächst, gemeinsam herauszufinden, welches die persönlichen Stärken und Schwächen von Pferd und Reiter sind, um sie in der Ausbildung angemessen berücksichtigen zu können. Dabei ist der Weg unser Ziel.
Sowohl der Reiter als auch das Pferd sollen Spaß daran haben, ihre Beweglichkeit neu zu entdecken und in der gemeinsamen Arbeit auszubauen.

Über einen losgelassenen Sitz, konzentriertes Fühlen und eine sensible Hilfengebung zeigen wir unserem Pferd, wie es sich im Laufe der Zeit selber tragen und auf diese Weise seinen Beitrag zu einer langjährigen, gesunden und ausgeglichenen Reiter-Pferd-Partnerschaft leisten kann.

Die Art der Gymnastizierung, die ich in meinem Unterricht vermittle und die an die klassischen Lehren von Guérinière, Baucher und anderen Vertretern der Légèreté angelehnt ist, wirkt sich in besonderem Maße positiv auf die Psyche und die Anatomie (Muskulatur und Gelenkapparat) des Pferdes aus.
Natürlich berücksichtige ich bei meiner Arbeit immer die spezifischen anatomischen Gegebenheiten, die von Pferd zu Pferd verschieden sein können.

Grundsätzlich liegt mir daran, das komplette Pferd in die Arbeit einzubeziehen.
Das bedeutet, bei einer Unterrichtseinheit möglichst alle Muskelgruppen zu aktivieren, um dem Pferd durch sinnvolle Gymnastizierung einen wachsenden Bewegungsspielraum zu eröffnen.

Je kompletter ein Pferd ist, je mehr Muskelgruppen aktiviert sind und je beweglicher es in all seinen Gelenken ist, desto größere Leichtrittigkeit entsteht.
   
   

Beritt
Vorab klären wir in einem persönlichen Gespräch, welches Ihre Wünsche und Ziele sind, um gemeinsam einen Arbeitsplan für Ihr Pferd und Sie zu erstellen..

Der Lehrplan wird von mir so ausgearbeitet, dass er den individuellen körperlichen und geistigen Möglichkeiten des auszubildenden Pferdes entspricht.

Ihre regelmäßige Anwesenheit während der Dauer der Ausbildung sowie paralleler Unterricht sind wichtig, damit Ihr Pferd und Sie zu Hause diesen Weg erfolgreich weitergehen können.
Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung: Anikaheinsohn@aol.com
 
Fee Bocha (Traber) Nikolaschka (Traber)