Meine Pferde

     

Hella - die kleine Rennsemmel !
Endlich war es soweit, nach ewigem Für und Wider, betteln, jammern und diskutieren sollte ich mein eigenes Pony bekommen !

Ich träumte immer von einem großen, schwarzen Pferd, das auf Pfiff reagierte, und mich freiwillig überall hin begleitet.
Ich wollte ohne Sattel und Trense über die Felder preschen..
Es sollte eben ein “Black Beauty-Verschnitt“ werden.

Wir schauten uns also eine Reihe Ponys an, es waren wirklich hübsche und vor allem gut ausgebildete dabei, aber davon wollte ich keines.
Ich blätterte weiter die Pferdeanzeigen durch und legte meinen Eltern meistens die Zeilen vor, die sie geschickt übersehen wollten. Ich habe dann die einfachste Anzeige gefunden,
die es gab

> 11 J. Pony Stute, Fuchs, geritten, VB – Standort und Kontakt <

Aber ich wollte dieses Pony unbedingt sehen. Wir machten uns also auf den Weg nach Fintel in die Nord Heide.

Tja, was dann folgte war wohl wirklich Filmreif.
Hella stand mit Fohlen und einem Warmblut auf einer kleinen Weide außerhalb. Sie giftete uns gleich an, aber da wusste ich schon – das ist mein Pony ! Mein Opa hat bevor wir losgefahren sind noch zu mir gesagt
“Schau ihr nicht gleich in die Augen, dann kannst du sie nicht kaufen, dann musst du !“
Und er hatte recht, nach dem ersten Blick ging es kaum noch anders.

Das Probereiten sollte, ohne Sattel, am Rand eines Wirtschaftsweges stattfinden, wobei Hella mir schon auf den ersten 10 m durchging. Der Trecker hinter der nächsten Kurve gab ihr dann den Ruck doch wieder umzudrehen, ich konnte mich mit Müh und Not oben halten. An der Weide standen meine Eltern leichenblass und ihre derzeitige Besitzerin stammelte etwas von “.. Angst vor Treckern..“ und “..für Ponyrennen trainiert“.

Mit schlotternden Knien, aber freudestrahlend rutschte ich von ihrem Rücken und es war entgültig um mich geschehen.
Mein Vater startete den Versuch mich umzustimmen, aber ich wollte nur sie.
Sie oder keine !

Ich weiß noch, wie meine Mutter die Augen verdrehte, ich bin mir sicher sie wusste schon, auf welchen Weg sie mich damit leiten würde !

Als wir heimfuhren war ich überglücklich. Am 15.September 1992 war es soweit, Hella kam zu uns auf den Hof, und das Abenteuer begann...

Sie bestimmte wann man ihre Box betreten durfte, sie bestimmte beim Reiten die Gangart und auf welcher Hand geritten wurde.
Das Longieren habe ich, nachdem sie mich mehrmals umgerissen und hinter sich her geschliffen hat, aufgegeben. Wann wir von einem Ausritt nach Hause kamen, war auch meistens ihre Entscheidung.
Hella August 1996
Mein Vater hat mich bei den Ausritten begleitet, weil es alleine zu gefährlich sei, was ich natürlich nicht einsehen wollte.
Aber er lag dann doch schon mal unter seinem Fahrrad und mit der Nase im Sand, wenn Hella meinte, das es reicht und nach Hause wollte.

Nun war die Überlegung für wen die Ausritte wirklich gefährlich waren, Hella und ich sind immer überall heil angekommen, selbst an der Straße lief sie, zwar in einem unglaubliche Tempo, aber artig auf dem Grünstreifen oder Radweg.

Auf einem Nachbar Hof sollte ich nun mit Hella Unterricht kriegen. Ich war so stolz mit meinem eigenen Pony dort aufzuschlagen, chaotisch wie wir waren ernteten wir einige schiefe Blicke.
Es stellte sich sehr schnell raus, das Hella weder körperlich noch geistig für die sogenannte Englische Reitweise geeignet war.
Unser Reitlehrer wollte oder konnte uns keine alternativen bieten, rückte mit Sporen und Gerte an und gab einige Anweisungen dazu. Wutentbrannt sagte ich ihm, das ich nicht lernen müsste wie ich mein Pony quäle, schnappte mir Hella uns stapfte aus der Halle.
Damit hatte ich mit dieser Reitweise abgeschlossen !

Ich lernte Sigrun Kähler kennen und nahm mit Hella noch gut 2 Jahre Unterricht bei ihr, wir haben sehr viel gelernt und uns doch noch einigermaßen zusammen gerauft.

Ich wurde allmählig zu groß für Hella und wir hatten in der Familie schon oft darüber gesprochen, das wenn es soweit sein würde Hella ein Fohlen bekommen sollte und ich dann darauf umsteige.

Unterricht bei Sigrun Kähler
Es stand nie zur Diskussion das Hella verkauft werden sollte, wer einmal da ist bleibt für immer.
Lena mit Hella
Nun war es soweit Hella wurde gedeckt, ich bin immer seltener geritten und habe Bodenarbeit mit ihr gemacht.

Als Gina dann geboren war, hat es sich ergeben das für Hella eine Reitbeteiligung kam.

Lena Kruse, 11 Jahre alt, Reitanfänger, schüchtern,
sehr feinfühlig, aber unglaublich hart im nehmen.
Lena hatte wohl ähnliche Vorstellung wie ich, bevor ich Hella bekam, auf jeden Fall hat Hella sie schnell eines besseren belehrt.
Wie oft ist Lena mit blauen Flecken, Schrammen und verweinten Augen nach Hause gefahren ?
Sie hat aber nicht aufgegeben.

Die beiden wurden sich nach einigen Diskussionen schnell einig und für Hella begann nun wahrscheinlich, die schönste Zeit ihres Lebens !
Sie und Lena waren wie füreinander bestimmt, sie hatten das, wovon ich immer geträumt hatte.
Es versetzte mit anfangs einen heftigen Stich, die beiden so zu sehen, aber ich habe schnell gelernt mich für sie zu freuen !

Seit 2002 ist Hella in “Teilzeitrente“ - ab und an, ist sie als Handpferd mit unterwegs, und bleibt sogar dabei.
Um fit zu bleiben, macht Hella Freispringen mit, geht an der Doppellonge und in der Freiarbeit nun auch schon Traversalen und Seitengänge.


Sie hat absolute Narrenfreiheit, hat keine Verpflichtungen mehr und wird um alles höflich gebeten.

Ich liebe Hella und auch wenn ich oft am zweifeln war,
ob sie das Richtige für mich ist so weiß ich es heute mit Sicherheit. Ohne sie wäre ich nicht zu dem geworden, was ich heute bin.

Hella und ich bei der Bodenarbeit
 
     
Steckbrief :
Geschlecht:
Rasse:
Farbe:
Geburtsdatum:
Mutter:
Vater:
Größe:
Stute
Haflinger-Isländer-Mix
Fuchs
15.09.1978
Unbekannt
Unbekannt
138 cm
 
 
Hella August 96´ Lena mit Hella 17.-19.8.2001 Lehrgang "Reiten in Harmonie"
Mutter Hella & Tochter Gina 2005    
2005    
Hella 2006
Hella 11.06.06
 
Lavendel - das Pferd meiner Seele !
Text folgt....
 
     
Steckbrief :
Geschlecht:
Rasse:
Farbe:
Geburtsdatum:
Mutter:
Vater:
Größe:
Wallach
Traber
Braun
29.05.1988
Tamara
Niton
155 cm
     
Lavendelīs Vater: Niton
   
Corsaro
1:20,0

Miramus
1:18,2
Musceltone
k.A.
Miriam
k.A.

Coronia
1:19,2
Brother Hanover
k.A.
Dorovna
k.A.
Nirena
k.A.

Gesell
k.A.
k.A.
Purzelina
k.A.
Wendy Rodney
k.A.
Rodney
k.A.
Dam Vickie
k.A.
     
2005 Aufstehen  
Püschi im Schnee März 2006
Lehrgang bei Alma Pohle 2006
Am 11.06.06 hatten wir unsere letzte Unterrichtseinheit mit Alma Pohle.
Vielen dank Alma, es war herrlich!
Lehrgang bei Alma Pohle 2006
Fortbildung auf dem Islandpferdegestüt Skór bei Tobias Schuh 13. - 17.11.2006
Mein Püschi am 07.07.2007
     
Gina - meine persönliche Geduldsprobe !
Text folgt...


   
Steckbrief :
Geschlecht:
Rasse:
Farbe:
Geburtsdatum:
Mutter:
Vater:
Größe:
Stute
Ishafimeraber
Fuchs
11.04.1996 in Schleswig-Holstein
Hella
Benny (Mecklenburger)
153 cm
     
Gina und Hella am 16.04.1996
Gina 3 Wochen alt Gina 6 Monate alt Gina mit ihrer Mutter Hella Gina Herbst 1997
Gina & ich 1998
Lavendel,Gina & ichSommer 1999 Gina & ich 2001
Gina und ich 2001
Gina 2005
Lehrgang bei Tobias Schuh (November 2005)
Lehrgang bei Tobias Schuh 03.03. 2007
Gina 07.07.2007
 
Sueno von Skór - Der Traum !
Text folgt...


   
Steckbrief :
Geschlecht: Hengst
Rasse: Aegidienberger (F1)
Farbe: Braun
Geburtsdatum: 05.05.2005
Größe: z.Z. ca 1,25 m
   
Mutter: Andina, Paso Peruano
  V.:AV Serrano M.: Afrodita
Vater: Jarpur von Skór, Isländer
  V.: Funi fra Kolkuos M.: Svala
   
Züchter: Islandpferdegestüt Skór
  (Tobias und Britta Schuh)
     
Sueno von Skór 11.03.2006
 
Sueno 14.05.06
Mein wunderschöner!
23.07.06
Mein wunderschöner!
Sueno´s Einzug 29.08.2006
Mein Wunderschöner am 12.09.2006
12.09.2006
12.09.2006
24.07.2007 - Sueno mit dem Neuankömmling "Ferrion" (Friese-Andalusier Mix)
Sueno - Juli 2008
Sueno - September 2008 - seiner erster Heimaturlaub in Byhusen